Doppelspurige Schnellstrasse im Cornwall. Am Haken hängt der Sprite, wie immer Stützlast ausgereizt, Gesamtgewicht etwa 1350 Kg, Ladung sorgfältig aufgeteilt. Die Sonne scheint, etwa 50m vor uns in einer langgezogenen Linkskurve ein Wohnmobil.

Das Wohnmobil  passiert eine Brücke, ich blicke kurz in die Außenspiegel und den Innenspiegel. Ah, eine Schublade ist aufgegangen. Blick nach vorn und – ahhhhh, ich reiße das Steuer bei Tempo 100 voll nach rechts und trete in die Bremse. Ich sehe die Tür des WW im rechten  Außenspiegel, etwas gegenlenken, der WW fliegt auf die andere Seite und stabilisiert sich dank kräftiger Bremsung augenblicklich. Das war knapp, richtig knapp.

Was war passiert?  Als ich nach der Spiegelkontrolle wieder auf die Straße schaute, sah ich vor mir Menschen auf der Fahrbahn stehen, zwei PKW standen halb auf dem Standstreifen und halb auf der Straße. Auf diese Situation wurde vor der Brücke weder  mit einem Warndreieck oder einer anderen Warneinrichtung hingewiesen. Als Linkslenker ist der Sehwinkel in Linkskurven ohnehin nicht günstig und das Wohnmobil hat die Fahrzeuge zusätzlich verdeckt.

Wie auch immer: Danke Yeti, zu Hause werde ich Dein Fell bürsten…