Der im nördlichen Teil Cornwalls gelegene Küstenabschnitt zwischen Padstow und Newquay ist mit seiner famosen Landschaft, den schönen Dörfern und den vielen Sehenswürdigkeiten, ein attraktives Gebiet für aktive Camper. Wetter und Essen sind oft viel besser, als man hier zu Lande glauben mag. Aber auch die Freundlichkeit der Menschen laden zum Verweilen ein.

 

 

Das Gebiet

Der Trevose Head ist ein sehr schönes Gebiet für Wanderer, Mountain Biker, Surfer oder für Reisende, die einfach nur eine schöne Landschaft und gute Luft genießen möchten. Die Infrastruktur ist gut; kleine Dörfer mit Shops, Schnellimbiss, Restaurants, Fahrradverleih und Reitmöglichkeiten sind in der Nähe.

Campingplatz Mother Ive’s Bay

Der Campingplatz Mother Ive´s Bay hat einen großen Anteil mobiler Heime

Als Basislager für den Caravan wurde der Holidaypark Mother Ive’s Bay gewählt, der direkt unterhalb des Heads und unmittelbar an der Küste liegt. Das Parkareal verfügt über Stellplätze für Caravans/Wohnmobile und Zelte. Ein Großteil der Fläche wird durch die Chalets eingenommen, welche aber hübsch angelegt und gepflegt wirken. In England sind diese mietbaren Mobile Homes ohnehin sehr beliebt und auf fast jedem etwas größeren Campingplatz/Park anzutreffen.

Gepflegter Campingplatz

Der Platz Mother Ive’s Bay selbst ist gepflegt und verfügt über eine Einkaufsmöglichkeit, Waschmaschinen, zwei Sanitärgebäuden, einige Komfortplätze mit Hard Standings (Kiesplatz) und Frischwasseranschlüssen. Für Kinder ist ein großer und eingezäunter Spielplatz neben dem Platz eingerichtet. Der Platz fällt zum Meer hin ab, man sieht also fast immer das Meer vom Stellplatz aus!
Die eigentliche Attraktion ist jedoch der tolle Sandstrand direkt unterhalb der Klippen.

Schwierige Anfahrt zum Campingplatz

Die Anfahrt zum Campingplatz führt über Padstow. Kurz vor dem Ortseingang nach Padstow biegen Sie auf die B 3276 nach Newquay. Dann immer den braunen Hinweisschildern zum Platz folgen. Die Anfahrt ist teilweise sehr eng. Mit dem Wohnwagen oder einem Wohnmobil kann es kniffelig werden, an den ganz engen Stellen sind Buchten zum Ausweichen vorhanden. Eine unübersichtliche Stelle nach der einspurigen Steinbrücke ist das schwierigste Stück. Das ganze Stück ist etwa 6 Km lang.

 

Die Küste bei Padstow

The Bedruthen Staps sind ein Muss für Cornwall-Reisende.

Wanderer können gleich vom Platz aus aufbrechen. Ein toller Küstenrundwanderweg von etwa 5 Km Länge führt über den Trevose Head an einer spektakulären Steilküste mit atemberaubenden Aussichten vorbei. Highlights dabei sind der Leichtturm und der nach Kokus duftende gelbe Stachelginster, wenn dieser blüht.

Auf der anderen Seite führt der Küstenwanderweg vorbei an der Harlynbay mit dem riesigen Sandstrand bis zum Küstenörtchen Padstow.

Wer sich mit dem Auto auf der B3276 in Richtung Newquay  begibt wird nach kurzer Fahrt an den Bedruthen Staps vorbeikommen. Die Bedruthen Staps sind eine spektakuläre Küstenformation, welche tagsüber nicht vom Meer umspült ist. Eine steile Treppe führ die Klippen hinab zum Strand, von dem aus die Felsen besonders imposant wirken und sogar Höhlen zu entdecken sind. An den Bedruthen Steps gibt es zwei Parkmöglichkeiten, eine davon hat ein Besucherzentrum (Visitorcenter) und einen Imbiss. Ein idealer Punkt für ein Picknick.

Im weiteren Verlauf kommt man an kleinen Dörfern und schönen Stränden vorbei.

 

Tintagel

Shetland Ponys bei Tintagel

In dem Ort Tintagel wird die Geschichte um König Artus wieder lebendig. Der ganze Ort ist auf Besucher der Überreste des alten Schlosses eingerichtet und natürlich wird ein Menge Nippes wie zum Beispiel Plastik Helme und Schwerter angeboten. Die Versorgungslage für Hungrige ist prächtig, an jeder Ecke gibt es Cafès, Restaurantes und Imbissbuden.

Der Ort selbst ist hübsch und es gibt viele alte Häuser zu sehen, besonders erwähnennswert sind das alte Postamt und das Camelot Castle Hotel aus dem Jahre 1899. Eine Galerie und eine Töpferei sind auch am Ort und zeigen schöne und käufliche Exponate.

Mit dem Landrover Defender zur Ruine

Zur Ruine gelangt man über einen Weg der zunächst bergab führt. Für Menschen mit eingeschränkter Gehfähigkeit wird ein stilechter Shutle Service angeboten – ein Landrover Defender übernimmt den Part des Busses. Ein weiterer Weg führt wieder bergauf, der Schließlich zur Ruine führt.

Wer die Ruine selbst nicht besichtigen möchte, der kann auf der anderen Seite der Bucht wieder zum Ort Tintagel zurücklaufen. Die Aussicht ist toll und kleine Ponys betteln hier um etwas Futter oder machen Faxen.

Am Ende Weges befindet sich auch das Camelot Castle Hotel, welches von unten gesehen sehr imposant aussieht.

 

Padstow

Padstow ist ein netter kleiner Küstenort und in England für guten Fisch bekannt. Im Hafen stehen die Menschen lange an, um am Imbissstand bedient zu werden.

Aber es gibt hier auch zahlreiche Restaurants und Kneipen in den man einkehren kann; an den Wochenenden und vor allem an den Feiertagen ist es hier jedoch sehr voll.

Tipp: Fahren Sie möglichst nicht mit dem Auto und schon gar nicht mit dem Wohnmobil in den Ort. Unten am Hafen gibt es zwar Parkplätze, aber die sind selten frei. Gleich am Ortseingang gibt es einen großen Parkplatz (Wiese) an dem ein Shutlebus hält. Der Bus ist in den Parkgebühren enthalten und nimmt Ihnen viel Stress bei der Parkplatzsuche.


Interner Link

Reisetips Cornwall