Erste Tour 2019

Berlin und Harz als Ziele

Das neue Jahr haben wir mit einer Tour nach Berlin und in den Harz begonnen, wobei Berlin das Pflichtprogramm war und der Harz das Bonbon dazu :-)

Um nicht in Berlin übernachten zu müssen, stellten wir die Lunar Stellar auf dem Campingplatz „Stadtmarina Brandenburg“, der an der Havel in der Stadt Brandenburg gelegen ist, ab. Aus der Richtung Autobahn 2 ist leider ist gesamte Stadt mit dem Gespann zu durchfahren um zum Campingplatz zu gelangen. Am Ziel wird der Camper durch freundliches Personal empfangen und mit tollen Sanitäreinrichtung verwöhnt.
Für uns eine uneingeschränkt empfehlenswerte Anlage.
Am Abend kam wieder einmal der famose Backofen in der Stellar zum Einsatz, um zwei Tiefkühlpizzen knusprig und braun werden zu lassen.

Von Brandenburg in den Harz

Von Brandenburg aus hieß unser nächstes Ziel Bad Harzburg. Hier hatten wir eigentlich den Campingplatz „Die Wölfe vom Wolfstein“ ausgesucht, aber als wir spät am Abend dort ankamen, fanden wir keinen CEE-Stromanschluß vor aber einen matschigen Boden. Daher entschieden wir uns zu einem weiteren Versuch mit dem Campingplatz „Harz Camp“.

Campingplatzsuche im Harz bleibt schwierig

Nun, was soll ich sagen? Auch dieser Versuch war, wie der letzte auch, wenig erfreulich. Wir erreichten den Platz nach Büroschluss, doch in der platzeigenen Gaststätte wurde uns mitgeteilt, dass wir dennoch willkommen sind. Auf die Frage nach Strom wurden wir an den Platzwart verwiesen, der nebenan wohnt. Ok, soweit so gut. Wir schellten beim Platzwart und die Frau des Warts teilte uns mit, dass ihr Mann bereits in der Gaststätte wäre und uns helfen würde. Prima. Doch in der Gaststätte war der Mann nicht, aber die Wirtin bat um ein wenig Geduld, denn der Platzwart würde gleich vorbeikommen. Leider kam dieser nicht.
Also stellten wir uns auf den Platz und betrieben das Gebläse für unsere Truma CP4 Heizung mit der bordeigenen Batterie. Diese hatte am nächsten Morgen noch etwa 50% Kapazität! Auch prima.

Morgens meldeten wir uns brav an und wir wurden an den Strom angeschlossen. Ok. Bei der Abreise dann der Schrecken: 29 KW zu 0,60€ hatten wir verbraucht! Unglaublich, denn die Heizung wurde im Mischmodus betrieben und lediglich auf 16°C eingestellt. 2€ Anschlusspauschale wurden noch obendrein berechnet! Mmh.

Die “wilde Ilse” bei Ilsenburg

Schönes Ilsenburg

Wir nutzten unseren kurzen Aufenthalt für einen Besuch der Städte Bad Harzburg und Ilsenburg, wobei uns Ilsenburg besonders gut gefallen hat. Leider vermasselte uns das nasse Wetter ein wenig unsere Tour, aber so ist das nun mal zu dieser Jahreszeit und ändern lässt es sich auch dann nicht, wenn man sich darüber ärgert. Also nicht ärgern, sondern das Schöne sehen.

Ilsenburg ist auch bei Regen eine hübsche Stadt

Für Bad Harzburg liegt kein Bildmaterial vor, weil es während unseres Aufenthaltes in der Stadt stark regnete.  Schade, aber möglicherweise ergibt sich zu einem anderen Zeitpunkt eine dritte Chance zum Kennenlernen.