Begleiten Sie uns auf eine Reise an die wunderschöne Küste der Saint Maritime in der Nomandie. Hohe Klippen, feines Essen und  freundliche Menschen machen diese Region Frankreichs besonders charmant.


 

Französische Gelassenheit

„Bonjour Monsieur“, die Verkäuferin empfängt mich mit sanfter Stimme und einem freundlichen Lächeln. Ich stehe in einer Bäckerei in einem Dorf in der Normandie, dass direkt an der berühmten Alabasterküste gelegen ist. Ich bemerke mit Wohltun die Gelassenheit der Menschen um mich herum und freue mich wieder einmal hier zu sein.

bäcker
Der erste Gang führt mich immer zum Bäcker. Besonders in Frankreich!

Neben den freundlichen und gelassenen Menschen hat die Region Saint Maritime natürlich noch vieles mehr zu bieten. Wir haben unser Basislager in Saint Pierre en Port aufgeschlagen, einem kleinem Dorf das unweit der Hafenstadt Fécamp gelegen ist. Die Lage ist fantastisch, denn der örtliche Campingplatz Les Falaises ist nur etwa zweihundert Meter von der imposanten Steilküste entfernt. Unterhalb des Platzes ist ein steiniger Strand gelegen, der gern auch von einheimischen Fischern besucht wird.

Der Campingplatz

Unser Stellplatz auf dem Campingplatz les Falaises

Der Platz selbst ist typisch französisch: Schön angelegt, aber die Sanitäranlagen sind „gewöhnungsbedürftig“. Die Einrichtungen sind etwas in die Jahre gekommen, aber durchaus sauber. Einmal am Tag wird gereinigt, der Duft von Chlor ist dann eindringlich wahrnehmbar und der Hinweis einer radikalen Bekämpfung ungebetener Gäste im Hygienebereich.

Die Saint Maritime

kueste
Die Küste von oben herrliche Ausblicke

Die Saint Maritime erstreckt sich von Le Tréport bis Le Havre und ins Landesinnere bis etwa Rouen. Es ist der nördliche Teil der Normandie, dessen Küste steil ist und wegen der Farbe auch Alabasterküste genannt wird.
Die größeren Orte sind meist quirlig und werden oft von Freizeitkapitänen als Basis genutzt. In der Saison finden dort viele Feste statt und auf den Promenaden flanieren Urlauber aus vielen unterschiedlichen Ländern.
Und wenn in direkter Nachbarschaft zum Strand ein Atomkraftwerk steht, so sollte das den Reisenden nicht irritieren, denn die Einheimischen scheinen damit ebenfalls gelassen umzugehen.

Hafen
Der gut besuchte Hafen von Saint-Valery-en-Caux

Die kleineren Orte entlang der Küste sind dagegen meist beschaulich und sehr verträumt. Abgelegene Buchten werden von Wohnmobilisten gern zur Übernachtung genutzt; verboten scheint das nicht zu sein.

Frankreich ist ein Land der Genüsse

Einkauf
Lecker einkaufen und in der “feinen” englischen Küche zubereiten :-)

Und ja, Frankreich ist ein Land der Genüsse. Hedonisten kommen auch in der Normandie voll auf ihre Kosten und können zwischen ausgezeichneten Käseprodukten, Calvados, Meeresgetier und natürlich Cidre wählen bzw. in die Vollen greifen.
Wer gern selbst kocht wird auf den zahlreichen Märkten oder in den Supermärkten mit heimischen Produkten verwöhnt, deren Zubereitung selbst ein Erlebnis werden kann. Santé.

Grand Dallas
Blick auf Grand Dallas vom Wanderweg aus

Die Küste eignet sich zum Wandern und Radfahren. Die Anstiege sind teilweise steil und lang, gute Kondition ist daher keine schlechte Voraussetzung, um auf einer Tour nicht vorzeitig aus der Puste zu kommen. Vom Campingplatz führt direkt ein Wanderweg nach Grand Dallas, das ca. 2,5km entfernt liegt. Weitere Touren lassen sich gut planen, denn es verkehren auch öffentliche Verkehrsmittel zwischen den Ortschaften.

Abendstimmung
Abendstimmung an der Küste

Wir haben die französische Gelassenheit und dass nicht zu warme Wetter genossen, aber auch das leckere Angebot für unsere Küche gern in Anspruch genommen. Darüber hinaus sorgen die freundlichen Menschen dieser Region dafür, dass wir unbedingt wiederkommen möchten. Salut Frankreich!


Besuchte Orte

Fécamp
Etretat
Grand Dallas
Le Pont Rouge
Saint-Valery-en-Caux