Sankt-Peter-Ording im Winter ist etwas für Genießer des nordischen Lichts. Aber nicht nur des Lichtes wegen lohnt sich eine Reise in das Gebiet zwischen St-Peter-Ording, Husum und Friedrichstadt.

 

Campingpark Olsdorf

Der Platz ist etwas ausserhalb der Ortsmitte, aber gleich an einen Einkaufszentrum gelegen. Die Versorgungslage ist also kein Problem. Ob Becker, Supermarkt, Fischimbiss, Getränkeshop, alles ist zu Fuß in 5 Minuten erreichbar.

Der Platz ist zweigeteilt; auf dem Hauptplatz vorn stehen meistens Wohnmobile. Weiter hinten und auf der anderen Seite des Platzes sind Wohnwagen zu finden. Die Plätze verfügen über Strom- und Wasseranschluss, im sandigen Boden sind Steinplatten eingelassen.

ording-3
-3°C am Morgen, die Dämmung sollte gut sein und die Gasflaschen gefüllt.

 

Neben der Rezeption befinden sich die Toiletten- und Waschräume,  die Küche und der Haushaltsraum mit Waschmaschine. Der Sanitärbereich wurde Anfang 2015 renoviert. Im oberen Bereich des Gebäudes befindet sich ein Wellnessbereich mit Sauna.Der Platz war auch im Winter gut besucht und vor allem zum Biikefeuer im Februar sollten Stellplätze reserviert werden.

 

Der Strand

Der Strand ist vom Campingplatz ein Stück entfernt und es bietet sich an, ihn mit dem Fahrrad zu besuchen. Vor den Stränden sind zwar Parkplätze eingerichtet und im Winter waren freie Plätze auch kein Problem.  Im Sommer wird das wohl ganz anders aussehen.
Der Strand ist das eigentliche Highlight von St Peter Ording. Er ist wirklich breit und man muss schon einige Zeit laufen, bis das Wasser erreicht wird.

Das Wasser ist soweit von der Küste und dem Ort entfernt, dass man einst die berühmten Stelzenbauten mit Imbiss, Kiosk und Toiletten aufstellte, um die Badegäste an Ort und Stelle zu versorgen. Diese Einrichtungen sind im Winter geschlossen.

 



Der Ort

Modegeschäfte, Kureinrichtungen, eine  Seebrücke im skandinavischen Stil und die tolle Dünen Therme mit allem was das Herz begehrt.Sankt Peter Ording zieht sich eher in die Länge, als in die Breite. Die meisten Einrichtungen, Geschäfte und Restaurantes befinden sich ungefähr in der Mitte des Ortes.Die Parkmöglichkeiten sind hier begrenzt und selbst im Winter ist es schwierig eine Bucht für das Fahrzeug zu finden.

 


 

Husum

Die Kleinstadt Husum ist mit den Geschäften, dem Hafen und den Ämtern das Versorgungszentrum der Region. Husum hat eine sehenswerte Altstadt mit den für die Region typischen Giebelhäusern, dazu passend Straßen aus Altstadtplaster.Im Innenhafen lässt es sich gut essen oder einfach nur Kaffee trinken, die Stimmung hier ist nordisch gelassen und wer gern Fisch mag, ist in Husum genau richtig.

 


Friedrichstadt

ording-5
Friedrichstadt wurde einst von Herzog Firedrich III* gegründet und insbesonders von Holländern besiedelt, welche Friedrichstadt zur Handelsstadt werden lassen sollten. Entsprechend ist das Stadtbild von Grachten und Giebelhäusern aus roten Backstein geprägt und auch Zugbrücken nach hollöndischem Vorbild fehlen  nicht. Die Flüsse Eider und Treene rahmen die Stadt ein und geben ihr ein unverwechselbares Bild.
Gegenüber der Stadt ist ein Wohnmobilpark mit 45 Stellplätzen und insgesamt 32 Stromplätzen angelegt, Infos über die Nutzung mit einem WW Gespann liegen leider nicht vor.

 


 

Leuchtturm Westerhever

Unbedingt sehenswert ist Deutschlands Leuchtturm Nr. 1. Im Winter ist der Weg sicherlich eine kalte Herausvorderung, aber der Blick auf den Leuchtturm ist wirklich nett.

 

Der Leuchtturm von Westerhever-Auch im Winter ein nettes Ziel.
Der Leuchtturm von Westerhever.

*Quelle: Wikipedia